Schulprogramm: Präambel

Präambel

Die Felix-Fechenbach-Gesamtschule ist die einzige weiterführende Schule in Leopoldshöhe. Mit ihrer Gründung im Jahr 1977 wurde eine wichtige bildungspolitische Entscheidung für die Gemeinde Leopoldshöhe getroffen. Denn an der Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe können alle Schulabschlüsse der Sekundarstufe I sowie der schulische Teil der Fachhochschulreife und das Abitur erworben werden. Dieses Angebot der Schule des längeren gemeinsamen Lernens und ihre kulturelle Ausstrahlung haben über die Parteigrenzen hinweg zu einer Identifizierung mit der eigenen Schule geführt.

Als Sternstunde für die weitere Entwicklung der Schule kann man die Namensgebung „Felix-Fechenbach-Gesamtschule Leopoldshöhe“ im Jahre 1989 bezeichnen. Dies bedeutet nicht nur Gedenken an einen aufrechten Demokraten, der als Journalist einer lippischen Tageszeitung mutig den Nationalsozialisten entgegen trat, ihre Absichten entlarvte und dafür bereits im August 1933 sein Leben lassen musste. Sein Name ist Programm für unsere schulische Arbeit geworden. Sie wird geprägt durch demokratische Überzeugungen und Werte, Offenheit gegenüber Fremden und Fremdem sowie kritisch-tolerante Einstellungen. Aus der Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts ist zugleich der kritisch-konstruktive Umgang mit Gegenwart und Zukunft erwachsen. So trägt die Felix-Fechenbach-Gesamtschule seit 2008 den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Die engen Verbindungen mit verschiedenen Partnerschulen und außerschulischen Einrichtungen ermöglichen Begegnungen, die Interesse für andere Menschen und fremde Kulturen sowie Empathie, Toleranz und Solidarität wecken und fördern. Sie stärken demokratische Einstellungen.

Die Felix-Fechenbach-Gesamtschule Leopoldshöhe stellt ihren Bildungsauftrag unter das Leitmotiv Zukunftsfähigkeit, richtet ihre pädagogische Arbeit hierauf aus und beurteilt sie aus dieser Perspektive. Das Leben gegenwärtiger und zukünftiger Generationen in einer lebenswerten Umwelt gilt es ebenso zu schützen wie das friedliche Miteinander in einer demokratischen Gesellschaft. Deshalb ist es das Ziel unserer Schule, die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, Verantwortung für sich, für andere und für die Umwelt zu übernehmen.

Gelingen kann dies einerseits durch einen respektvollen und wertschätzenden Umgang im täglichen schulischen Miteinander, andererseits durch das Vermitteln und Erarbeiten entsprechender Kompetenzen: schulisches Lernen soll insbesondere Kritik- und Urteilsfähigkeit, Kommunikations- und Problemlösungskompetenz sowie Empathie und Kreativität fördern.

Vielfalt und Heterogenität kennzeichnen Leben und Lernen in der Felix-Fechenbach-Gesamtschule. Kooperative Lernformen, Differenzierung und individuelle Förderung ermöglichen es den Schülerinnen und Schülern, ihren unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und vielfältigen Interessen und Bedürfnissen entsprechend zu lernen.

Das Lernen im Unterricht der verschiedenen Fächer und Lernbereiche wird durch fachübergreifende und fächerverbindende Unterrichtsvorhaben sowie außerunterrichtliche Projekte ergänzt.